Netzwerkinitiativen

 

Das Europäische Festungstourismus und Festungsmarketing Netzwerk initiiert europaweite Gemeinschaftsaktionen zu verschiedenen Themen rund um das gemeinsame Kulturerbe Festungsmonumente.

 

75 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg in Festungen 2020

Festungen standen als militärisch konzipierte Bauwerke zu allen Zeiten im Fokus kriegerischer Auseinandersetzungen. So auch im Zweiten Weltkrieg, der mit territorialen Befestigungslinien wie dem Westwall, dem Atlantikwall oder der Oder-Warthe-Linie gigantische Festungsbauwerke und Bunkersysteme hervorrief.

 

Das Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 spielte sich in Europa in den schwer umkämpften Befestigungen des 20. Jahrhunderts genauso ab, wie auch ältere Festungsbauwerke Schauplatz von Ereignissen zum Kriegsende wurden. Die Netzwerkinitiative "75 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg in Festungen" rückt diesen Teil der Geschichte in Festungen ins Bewusstsein der Öffentlichkeit. Bildungs- und Gedenkveranstaltungen in europäischen Festungen sollen historische Ereignisse und Zusammenhänge beleuchten.

 

Folgende Veranstaltungen werden aktuell mit Netzwerkmitgliedern vorbereitet:

 

Europäischer Festungssommer 2018

Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres präsentierten ausgewählte Festungsmonumente erstmals ihre Erlebnisangebote in einer internationalen Gemeinschaftsaktion - „Europäischer Festungssommer 2018“.

 

Auf 28 Events und Veranstaltungen in 18 Festungen in 9 Ländern wurde das Motto: "Was die Völker einst trennte, soll sie künftig stärker verbinden. Für ein lebendiges Kulturerbe Festungsmonumente in einem solidarischen, demokratischen und friedlichen Europa. Wir sind dabei!" zelebriert.

 

Mehr Informationen und eine zusammenfassende Broschüre